Ausbildungsberufe in der Häuslichen Kranken- und Altenpflege

Ausbildungsberufe in der Pflege

Pflegefachfrau/Pflegefachmann

Pfle­ge­kräf­te kön­nen mit ver­schie­de­nen Qua­li­fi­ka­tio­nen arbei­ten, die eine Aus­wir­kung auf die Tätig­kei­ten haben, die die Pfle­ge­kräf­te ver­rich­ten dür­fen. Die höchs­te Qua­li­fi­ka­ti­on ist die Pfle­ge­fach­kraft. Sie darf Grund- und Behand­lungs­pfle­ge erbrin­gen und hat die meis­ten Mög­lich­kei­ten zur Wei­ter­bil­dung und Spe­zia­li­sie­rung. Pfle­ge­fach­kräf­te durch­lau­fen eine drei­jäh­ri­ge Aus­bil­dung, bei der bis 2019 nach Gesundheitspfleger/in (Pfle­ge­kraft im Kran­ken­haus), Kinderkrankenpfleger/in und Altenpfleger/in unter­schie­den wur­de. Ab 2020 gibt es eine gene­ra­lis­ti­sche Aus­bil­dung für die­se Beru­fe – Pfle­ge­fach­frau bzw. Pflegefachmann.

Die­se Aus­bil­dung bie­ten wir auch in Teil­zeit an.

Pflegehelfer/innen, Pflegeassistent/innen und Pflegefachassistent/innen

Pflegehelfer/innen dür­fen kei­ne Behand­lungs­pfle­ge durch­füh­ren, Pflegeassistent/innen nur teil­wei­se. Die Aus­bil­dun­gen sind daher auch kür­zer, bie­ten aber weni­ger Poten­zi­al zur Spe­zia­li­sie­rung oder Weiterbildung.

Eine ein­jäh­ri­ge Aus­bil­dung als Pfle­ge­fach­as­sis­tenz kann unter vol­len Gehalts­be­zü­gen statt­fin­den und bie­tet einen aner­kann­ten Berufs­ab­schluss, der eine zukunfts­si­che­re Berufs­per­spek­ti­ve in Ver­bin­dung mit einer sehr guten Ver­gü­tung verspricht.

    Ausbildungsberuf in der Hauswirtschaft

    Hauswirtschafter/in

    Haus­wirt­schafts­kräf­te kön­nen bei pfle­ge­be­dürf­ti­gen Per­so­nen zuhau­se, aber auch in einem Pfle­ge­heim tätig sein. Sie unter­stüt­zen Kund/innen auf viel­fäl­ti­ge Wei­se bei der Bewäl­ti­gung des Haushalts.
    In einem Pfle­ge­heim gibt es dar­über hin­aus noch ande­re Ein­satz­mög­lich­kei­ten. So kön­nen Haus­wirt­schafts­kräf­te auch in der Küche des Pfle­ge­heims tätig sein und dort die Mahl­zei­ten für die Bewoh­ne­rIn­nen zube­rei­ten. Des­halb bie­ten wir die Aus­bil­dung zur Hauwirtschafterin/zum Haus­wirt­schaf­ter gemein­sam mit dem Senio­ren­zen­trum An der Wer­re an.

    Ausbildungsberuf in der Verwaltung

    Kauffrau/-mann im Gesundheitswesen

    In.einem Pfle­ge­be­trieb muss viel um die eigent­li­che Pfle­ge her­um orga­ni­siert wer­den. Zum Bei­spiel die Abrech­nung der erbrach­ten Leis­tun­gen mit Kund/innen bezie­hungs­wei­se den Kran­ken- und Pfle­ge­kas­sen.
    Auch die Ein­stel­lung neu­er Mit­ar­bei­ten­der erfor­dert einen hohen Ver­wal­tungs­auf­wand. Daten müs­sen erho­ben wer­den, Ver­trä­ge geschrie­ben und rechts­si­cher sein. Ver­wal­tungs­kräf­te müs­sen sich daher gut mit den
    Struk­tu­ren eines Unter­neh­mens aus­ken­nen und orga­ni­sa­to­risch geschickt agieren.

    Ausbildungsberufe in der Betreuung

    Die Mit­ar­bei­ten­den der Betreu­ung kön­nen sowohl bei pfle­ge­be­dürf­ti­gen Per­so­nen zuhau­se, als auch in einem Pfle­ge­heim tätig sein.
    Betreu­ungs­kräf­te küm­mern sich vor allem um das „see­li­sche Wohl“ der pfle­ge­be­dürf­ti­gen Per­so­nen.
    Sie hel­fen eine Tages­struk­tur auf­recht zu erhal­ten und gehen indi­vi­du­ell auf die sozia­len Bedürf­nis­se jeder Per­son ein. 

    Wir bie­ten Aus­bil­dun­gen an zur:

    • Betreu­ungs­kraft nach § 43b SGB XI
    • Betreu­ungs­kraft nach § 45b SGB XI

    Wir freuen uns darauf, dich kennenzulernen!